Auflösung Gewinnspiel # 1 - Ulli Stein Immobilien

Direkt zum Seiteninhalt
Buntes
Ulli-Stein-Immobilien-Gewinnspiel ist gelöst

Es waren schon harte Nüsse, die da geknackt werden mussten, und so manch einer hat sich daran auch schon mal die Zähne ausgebissen. Unter den zahlreichen Einsendungen waren nur wenige, in denen sämtliche Fragen richtig beantwortet worden sind.

Ausgangspunkt war nebenstehendes Foto, das in Heft 2 des BurgwaldSpiegels am 18. Januar 2013 erstmals abgedruckt ist. Es zeigt eine Bronzeplastik des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981), die als ein bedeutsames Beispiel der christlichen Kunst der frühen 1930er Jahre gilt. Die Skulptur ist 1930 nach Schwabendorf in die Hugenottenkirche gelangt, als hier der Theologe Paul Schütz, der die örtliche Pfarrstelle innehatte, und seine Frau, die Künstlerin Johanna Schütz-Wolff, gelebt und gewirkt haben. Gerhard Marcks und Johanna Schütz-Wolff waren seit ihren gemeinsamen Jahren an der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale befreundet. In der NS-Zeit wurde Marcks als entarteter Künstler verfemt, seine Werke wurden von den Nationalsozialisten zu großen Teilen beschlagnahmt und zerstört.

Auf dieses einzigartige Kunstwerk in unserer Region, das den Bildersturm der Nazis überdauert hat, bezogen sich die 4 Rätselfragen, von denen mindestens 3 richtig beantwortet sein mussten, um ins Finale zu kommen. Der Siegerin/dem Sieger winkte als Gewinn eine „Treberschnaps-Massage“ in der physiotherapeutischen Praxis Schlothane in Rauschenberg.

Hier nun die Auflösung des Gewinnspiels:

1. Wo steht die Skulptur, die auf dem Foto zu sehen ist? (Name des Rauschenberger Stadtteils reicht)
Richtige Antwort: Die Skulptur steht in Schwabendorf an der Giebelseite der Hugenotten-Gedächtniskirche rechts vom Portal.

2. Wie heißt die Skulptur, über die der sympathische und mutige Softeis-Fan seinen Rettungsschirm gespannt hat?
Richtige Antwort: Die Skulptur wird der „Heilige Georg“ oder auch „Drachentöter“ genannt.

3. Seit wann steht sie dort? (Jahresangabe reicht)
Das war wohl die schwierigste Frage. Die Antworten schwanken zwischen den Jahreszahlen 2004 und 2006. Sehr wahrscheinlich ist, dass der „Heilige Georg“ 2004 zunächst hinter dem Portal im Eingangsbereich zum Kirchenraum stand, ehe er 2006 schließlich „vor die Tür“ gestellt wurde. Da die Frage nicht eindeutig zu beantworten war, gelten beide Antworten als richtig.

4. Wer weiß, warum die Skulptur dort steht, wo sie jetzt steht?
Richtige Antwort: Die Bronzefigur des „Heiligen Georg“ ist im Zuge von Renovierungsarbeiten auf Beschluss des Pfarrers und des Kirchenvorstandes der Gemeinde Schwabendorf von ihrem ursprünglichen Standort im Inneren der Kirche entfernt und außerhalb der Kirche aufgestellt worden.

Unter den Einsendungen mit den richtigen Antworten wurden zwei Gewinner ermittelt. Die „Treberschnaps“-Massage gewonnen haben:

Heike Graf aus Schönstadt und Friedhelm Klös aus Ernsthausen.
Herzliche Gratulation den beiden glücklichen Gewinnern!

Im nächsten Heft des BurgwaldSpiegels werden wir von der Einlösung des Siegerpreises aus der physiotherapeutischen Praxis Schlothane berichten.

Aufgrund der guten Resonanz auf das erste Ulli-Stein-Immobilien-Gewinnspiel werden wir demnächst ein weiteres Preisausschreiben im BurgwaldSpiegel und parallel dazu auf der Website www.ulli-stein-immobilien.de veröffentlichen.


Dr. Ulli Stein / Rauschenberg




Dr. Ulli Stein • Robert-Koch-Str. 4 • 35282 Rauschenberg
Telefon 06425 342 3044 • E-Mail: info@ulli-stein-immobilien.de
Ihr Ansprechpartner für sämtliche Fragen rund um die Immobilie in Mittelhessen, Marburg-Biedenkopf und der Region Burgwald

   

Gestaltung Axel Hofmann. Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Graphiken sind urheberrechtlich geschützt.
Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.
Zurück zum Seiteninhalt